Hokidachi – Die Besenform

Bei der Besenform erinnert die Baumkrone in der Tat an einen Reisigbesen. Während im unteren und mittleren Teil des Stamms keine Äste zu finden sind ist die Krone reichlich gespickt mit zahlreichen Ästen. Um die Form zu vollenden besitzt der feste und grade Stamm ein ausgeprägtes und sternförmiges Wurzelwerk. 

In der Natur kommt die Besenform häufig bei freistehenden Buchen, sowie Linden und Eichen vor. Für Hokidachi Bonsai dienen jedoch häufig Ulmen und Zelkoven. Bei Nadelbäumen ist die Form niemals anzuwenden.

Jap. Name: Hokidachi
Deutscher Name: Besenform
Krone: ausladende Krone, wie eine Halbkugel
Äste: Nur in der Krone, nicht übereinander liegend
Stamm: kurzer grader Stamm mit sternförmigem Wurzelwerk
Erkennungsmerkmale: Die halbkugelförmige Krone und der kurze grade Stamm
Bevorzugte Schalen: flache, ovale oder rechteckige Bonsaischalen
Schalengröße: Schalenbreite entspricht 2/3 der Baumhöhe

Erkennunsmerksmale

  • Die halbkugelförmige Krone
  • Ein kurzer und grader Stamm

Tipps zur Gestaltung

  • Verhältnis von Stammhöhe und Kronenlänge beträgt 1/3 zu 2/3
  • Stammdurchmesser entspricht 1/10 Kronendurchmesser
  • Junge Bäume mit gradem Stamm eigenen sich gut, wenn sie bereits mehrere Äste in einer Etage haben
  • Äste häufig beschneiden, damit die Krone zügig dicht wächst
  • Zelkoven Bäume eignen sich hervorragend, da ihre natürlich Form „die Besenform“ ist
Über Daniel 22 Artikel
Konnichiwa! Mein Name ist Daniel und ich bin der Autor dieser Webseite. Bereits vor einigen Jahren habe ich mit intensiv mit der Bonsai Kultur beschäftigt. Jetzt fange ich wieder an. Und da ich gerne blogge und dabei mein eigenes Wissen festige entstand diese Webseite. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen auf www.bonsai-baum.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*