Zimmerbonsai

Zimmerbonsai eignen sich ausschließlich als Indoor Bonsai. Sie verleihen jedem Wohnraum besondere Ästhetik und strahlen Ruhe und Präsenz aus. Dennoch sind Indoor Bonsai Pflanzen die einen besonderen Anspruch an ihre Umgebung stellen und sorgsam gepflegt werden müssen.

zimmerbonsai indoor bonsai

Der Zimmerbonsai

Die Bezeichnung Zimmerbonsai (Indoorbonsai, Warmhaus Bonsai) ist etwas irreführend. Denn kein Baum ist dafür geschaffen, in Wohnräumen zu existieren. Insbesondere die Luftfeuchtigkeit und der Mangel an Tageslicht machen den Bäumen zu schaffen. Diese Hölzer sind nicht winterhart und würden bei unseren klimatischen Bedingungen im Winter erfrieren.

Standort

Ein Zimmerbonsai fühlt sich besonders wohl, wenn er auf der Fensterbank Platz nehmen darf. Hier erhält der die größtmögliche Menge an Tageslicht. Ideal sind Ost- und Südwestfenster, wo der Baum auch vor der Sonneneinstrahlung in der Mittagszeit geschützt ist.

Licht

Wie schon eingangs erwähnt ist Licht einer der entscheidenden Faktoren für einen gesunden Bonsai, der auch in der Wohnung und im Haus noch weiter wachsen kann. Damit der Bonsai Photosynthese betreiben kann, muss er ausreichend Licht erhalten. Andernfalls verkümmert und stirbt der Baum.

Luchtfeuchtigkeit

Ein weiterer sehr wichtiger Faktor ist die Luftfeuchte. Die meisten Indoor Bonsai stammen aus den Subtropen (weswegen sie auch nicht winterhart sind) und sind eine andere Luftfeuchtigkeit gewöhnt. Unsere Aufgabe besteht darin, dieses Klima bestmöglich nachzubilden. Jedoch sind trockene Heizungsluft im Winter für die Bäume eine echte Herausforderung.

Sofern der Raum es nicht anders hergibt müssen wir das Klima anderweitig erzeugen. Das geht zum Beispiel mit Hilfe von Kieselsteinen und Lavagranulat. Man stellt die Bonsaischale dazu auf ein mit Tablett mit Kieselsteinen. Diese kann man nun mit Wasser begießen und befeuchten. Die praktischen Steine erhöhen die Luftfeuchtigkeit in ihrer unmittelbaren Umgebung gerade so, dass der Bonsai Baum ausreichend mit Luftfeuchte versorgt wird.

Pflege

An oberster Stelle steht die ausreichende Versorgung mit Licht und Luftfeuchtigkeit. Aber auch das regelmäßige Schneiden der Blätter, ein Umtopfen, Düngen und natürlich das Gießen des Bonsai gehören zu den Aufgaben des Besitzers.

Umtopfen

Etwas alle drei bis fünf Jahre wird der Zimmerbonsai umgetopft. Schnell wachsende Bäume eher alle zwei bis drei Jahre. Eine gute Gelegenheit, um auch die Wurzeln des Zimmerbonsai zurückzuschneiden.

Gießen

Der Zimmerbonsai darf niemals austrocknen. Daher sollte täglich mit dem Finger überprüft werden, ob die oberste Schicht Erde trocken und staubig ist. Sofern die Erde sehr trocken ist, wird der Baum gegossen. Am besten gießt man mit einer kleinen Gießkanne von oben auf die Erde. Ist die Erde sehr trocken und das Wasser perlt direkt ab, sollte in zwei Schritten gegossen werden. Zunächst wird die Erde angefeuchtet. Jetzt ein paar Minuten warten und erneut gießen, damit das Wasser auch in die Schale laufen kann.

Zimmerbonsai kaufen

Wenn du dich entschieden hast, einen Zimmerbonsai zu kaufen so stellt sich natürlich die Frage, wo man den für sich besten Bonsai erhält. Im besten Falle suchst du einen der zahlreichen Bonsai Fachhändler auf. Diese haben übrigens auch Webseiten, bei denen man sich das Angebot vorab anschauen kann. Vor dem Kauf sollte in jedem Falle eine kleine Beratung stattfinden und weiterführende Tipps zur Pflege und Haltung mitgegeben werden.

Eine weitere Anlaufstelle bieten Onlineshops. Von der Baumschule, über den Baumarkt bis hin zu großen Anbietern wie Otto oder Amazon führt heute fast jeder große Shop Bonsais. Hier ist die Qualität vorab nicht immer bestimmbar und daher kann dies eigentlich nur für einen Einstieg in das Welt des Zimmerbonsais bieten.

Welcher Bonsai als Zimmerbonsai

Hier eine Auswahl der beliebtesten Zimmerbonsai. Bitte beachten, dass der natürliche Lebensraum der Bäume die Natur ist. Die vorgestellten Modelle sind daher nur „bedingt“ Zimmerbonsai, da auch diese Arten lieber draußen – in ihrem Klima – stehen.

  • Chinesische Ulme
  • Chinesischer Liguster
  • Ficus benjamina, Ficus microcarpa,
  • Ficus neriifolia, Ficus retusa
  • Geldbaum / Pfennigbaum
  • Japanischer Liguster
  • Junischnee (Baum der Tausend Sterne)
  • Pfefferbaum
  • Steineiben

Alternativen zum Zimmerbonsai

Manch einem ist der Pflegeaufwand zu hoch. Auch sind die Preise für 20-30 Jahre alte Bonsai Bäume abschreckend und so schaut man sich nach Alternativen um.

Ein Kunstbonsai ist die richtige Wahl für all jene Bonsai Fans, die einfach ein kleines Kunstwerk für ihren Wohnraum suchen. Kein Gießen, Kein Schneiden und kein Düngen. Viele Kunstbonsai besitzen sogar Echtholz Stämme und sind kaum von einem echtem Zimmerbonsai zu unterscheiden.

Wer einen winterharten Baum sucht oder seinen Bonsai lieber draußen stehen lässt, für den sind die Gartenbonsai die richtige Wahl.

Über Daniel 22 Artikel
Konnichiwa! Mein Name ist Daniel und ich bin der Autor dieser Webseite. Bereits vor einigen Jahren habe ich mit intensiv mit der Bonsai Kultur beschäftigt. Jetzt fange ich wieder an. Und da ich gerne blogge und dabei mein eigenes Wissen festige entstand diese Webseite. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen auf www.bonsai-baum.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*